Kunstpreis Rampe

Der erste „Kunstpreis Rampe“ geht an Angela Stauber

Event Details

Gewinnerin des Kunstpreis Rampe 2019

Angela Stauber
"Bilderwürfel"

 

Termine

Realisierung des Kunstwerks        März - Juni 2019

Präsentation / Preisverleihung       26. Juni 2019, 19:30 Uhr

 

Der Preis

Preisgeld: € 3.000,00. 

Budget zur Realisierung: maximal € 5.000,00 (davon € 3.000,00 in Form eines Materialguthabens beim Kunstfachhandel boesner)

Die für den Entwurf benötigten Euro-Paletten werden von den Veranstaltern gestellt.

 

Eine Kooperation mit

Die whiteBOX und boesner Künstlerbedarf im Gebäudekomplex WERK3 markieren im Werksviertel-Mitte den inhaltlichen und thematischen Schwerpunkt auf bildende Kunst. Um diesen Nukleus herum wächst das Werksviertel zu einem neuen Stadtteil in München, der sich die Vielfalt und das Neben- und Miteinander hybrider Zielgruppen und Nutzungsformen auf die Fahne geschrieben hat. Nun soll der Kunst-Hot-Spot im Werksviertel-Mitte durch ein tagsüber wie auch nachts weithin sichtbares Kunstwerk im öffentlichen Raum ein markantes und wiedererkennbares Gesicht bekommen. whiteBOX und boesner haben daher einen Kunstpreis ins Leben gerufen, der erstmals im November 2018 ausgeschrieben wurde.

Mit den Entwicklungen im neu entstehenden Werksviertel hat sich die Malerin Angela Stauber in ihrem Entwurf „Bilderwürfel“ intensiv auseinandergesetzt. Stauber mietet selbst ein gefördertes Atelier in der whiteBOX-Ateliergemeinschaft an und beobachtet die baulichen Veränderungen vor ihrem Fenster seit etwa einem Jahr. Und nicht nur das: Angela Stauber malt immer wieder die Situation vor ihrem Atelierfenster und dokumentiert so den Wandel in „Kristallisationsmomenten“, wie sie es selbst bezeichnet. Diesen künstlerischen Ansatz möchte sie mit ihrem „Bilderwürfel“ in den öffentlichen Raum transportieren und den BetrachterInnen einen „Moment von Orientierung und Stille inmitten von Baustellenlärm und Bewegung schenken.“  

Ihr Entwurf sieht einen Quader vor, der auf einem Fundament aus Europaletten erwächst und vier verschiedene Motive zeigt, die sich mit dem Wandel im Werksviertel auseinandersetzen. Das kann zum Beispiel eine Baustellensituation sein oder eine perspektivische Fassadenansicht. Auch der Mensch in Interaktion mit der Umgebung soll auf mindestens einer der Ansichten zu sehen sein. Die Motive werden aus farbigen Fensterfolien geschnitten und auf Acrylglas aufgeklebt.

 

>> Angela Stauber

In ihrer Arbeit geht Angela Stauber stets vom Sichtbaren aus und transformiert es beim Malen, so dass eigene Welten, eigene Räume entstehen. Die Bilder zeigen zwar noch Dinge oder Situationen aus der sinnlich erfahrbaren Welt, öffnen aber den Blick in eine andere Wirklichkeit. Sie sind eine Membran zwischen der sichtbaren Welt und der Welt der Erfahrungen, Empfindungen, Reflexionen. Die malerische Auflösung stellt die Metaebene dar. Das Bild ist Beobachtung eines Phänomens und gleichzeitig auf eine sehr zurückhaltende Art Auswertung und Deutung, die ihrerseits dem Betrachter denselben Prozess öffnet, ohne ihn manipulieren oder belehren zu wollen.
Da wir uns ständig in unterschiedlichen Realitäten befinden – sei es physisch an einem Ort und mental an einem ander en, in einer Überlagerung aus virtuellen und emotionalen Welten, ist das Bewusstmachen der eigenen Wahrnehmung gerade heute besonders wichtig. Eine pluralistische Gesellschaft fordert ein bewusstes Individuum zur eigenen Stellungnahme heraus. Hierfür ist eine Reflexion dessen notwendig, welche Einflüsse unsere Wahrnehmung speisen. Ihre Arbeit zeigt dieses Hin- und Herwechseln zwischen verschiedenen Realitäten und bietet darin dem Betrachter einen Moment des Inne-Haltens. Sie ist ein Gegenüber für die eigene Reflexion.

AKTUELLE PROJEKTE

Pandora's Box Opened

Von künstlicher Intelligenz geschaffene digitale Kunst
kuratiert von Benjamin Jantzen

bangaloREsidency-Expanded

Kooperation mit dem Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore, Indien

d'mage-Sommer-Residenz

in Kooperation mit d'mage Berlin

BOXenstopp #1

mit Nadja Schöllhammer und Vivek Muthuramalingam

EASTERN MUNICH

whiteBOX-Residency Lia Sáile

Tatjana Busch: Frequencies

Lichtinstallation

STARTPROJEKTE

ARCHIV

2019 (6)
Flurfest

Werden Sie Flurpate

Klangfarben

Musik- und Kunstvermittlungsprojekt

Out Of The Box

Das außergewöhnlichste Musikfestival Münchens

stadt.raum.kunst.

Die Projekte des ersten Münchner Crowdfunding Wettbewerbs

Kunstpreis Rampe

Ausschreibung für Kunstwerk im öffentlichen Raum

Endless Pleasures - GEISTER

Zweiteiliges Musiktheater der Marc Sinan Company

2018 (17)
whiteBOX.open

Die whiteBOX-Künstler präsentieren ihre Arbeiten

Winter Songs

Eismusik-Konzert

Winterwunder

Kinderkonzert

GRAFFITIMUSEUM – INVENTARIUM

Ausstellung mit Dauerperformance

Champion The Best 2018

Urban Hip Hop Dance Battle

In Transition

Positionen zur Transformation der Stadt

Kulturschock oder kongeniale Synthese?

Das Neue Konzerthaus im Münchner Werksviertel

Lange Nacht der Musik

Im Gastatelier

Gretchen-Salon

Lesung und Performance

Münchener Biennale

Festival für Neues Musiktheater

Das Leuchtturmprojekt

Wandelkonzert durch das WERK3

homegrOWN #02

Ausstellung im Gastatelier

ARD-Musikwettbewerb

Sonderkonzert in der whiteBOX

SCHAMROCK

Europe Inside/Outside

Funk The System

Hip Hop Festival

Rosenthal / Dossi / Burkert: Stardust mit Stargast

homegrOWN #3

Offene Ateliertage

Die whiteBOX-Künstler präsentierten ihre Arbeiten

2017 (18)
selfciety

Medienkunstausstellung 

Double Road

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

Living Colors

Klang- und Farbperformance

I EXIST - nach Rajasthan

Szenisches Konzert

Ursprung/Origins

Preisträger Münchner Kunstpreis zwei:eins 2015

Double Road - Residency

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

Double Road - Ausstellung
AUFTAKT! 2017

Jugendorchester-Festival

CORPS IN SITU IN CITY

Artist in Residence: Aline Brugel

homegrOWN #1

„Passage:Werk - Silke Witzsch“

Champion The Best

Urban Hip Hop Dance Battle

Uncanny Conditions

Eine Virtual Reality-Ausstellung

Fleisch und Stein

Positionen zur Transformation der Stadt und Aneignung von städtischen Räumen 

Lange Nacht der Museen

mit Performance und Konzerten in der whiteBOX

Juki 2017

Mitmachtag für die ganze Familie im Werksviertel Mitte

re:ciety@ARTMUC

whiteBOX zu Gast auf der ARTMUC

Neues Münchner Konzerthaus

1. Preis für Cukrowicz Nachbaur Architekten

stadt.raum.kunst

Erster Münchner Crowdfunding Wettbewerb

2016 (10)
Püree-Linie

Theater-Performance-Parcours mit dem Produktionsbüro MILK

AUFTAKT! 2016

Jugendorchester-Festival mit der Jeunesses Musicales

Space Unfolding

Trondheim Voices & Asle Karstad mit Kurt Laurenz Theinert

Everything is a Remix

Ausstellung, Installationen & Veranstaltungen 

STRAIGHT OUTTA WHITEBOX

Street Culture Festival

Geheimnis

Interaktive Ausstellung der Nemetschek-Stiftung

JuKi-Festival

Kinder- und Jugend-Festival im Werksviertel Mitte.

Funk the System

HipHop-Festival mit Battles, Shows, uvm.

Offene Ateliers

Die whiteBOX-Künstler präsentieren ihre Arbeiten

Flurfest

Werden Sie whiteBOX-Flurpate!

de | en