homegrOWN #1

„Passage:Werk - Silke Witzsch“

Event Details

01. August – 13. August 2017
Gastatelier der whiteBOX (Atelierstraße 18, D-81671 München)

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 14:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt frei

Dienstag, 01. August 2017, 19:00 Uhr
Eröffnung
Einführung: Dr. Martina Taubenberger - whiteBOX.art
Laudatio:
Kerstin Möller - Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Dr. Verena Laschinger - Kulturwissenschaftlerin und Projektpartnerin Talking in Pictures

Peter Boerboom - Department für öffentliche Erscheinungen

Am 23. Mai 2017 ist Silke Witzsch, seit erster Stunde Künstlerin der Ateliergemeinschaft whiteBOX, nach schwerer Krankheit von uns gegangen. Die whiteBOX widmet ihr die Reihe homegrOWN, bei der sich unsere „Eigengewächse“ - die Künstlerinnen und Künstler im Werksviertel - abwechselnd als Kuratoren und/oder KünstlerInnen im whiteBOX-Gastatelier präsentieren. Die Reihe beginnt mit den Werken von Silke Witzsch und eröffnet am 1. August, dem Tag, an dem sie 50 Jahre alt geworden wäre.

Im Zentrum des künstlerischen Interesses der Foto- und Videokünstlerin Silke Witzsch stehen die Themen „Grenze“ und „Raum“. Es geht um Fragen des „öffentlichen“ Raums - um seine Grenzen und seine formatierende Macht auf das Individuum, um die gesellschaftlichen Kräfte, die in ihm wirksam werden. Witzschs Foto- und Videoarbeiten thematisieren dabei Abgrenzungs- und Kontrollmechanismen an Orten des Transit und der Passage und beschäftigen sich mit Verschiebungen dieser Mechanismen im „Eigenen“ und „Fremden“. Sie beleuchten so die schmale Grenze zwischen dem Nichts und dem Etwas und bilden sichtbare und unsichtbare Grenzen im Innen und Außen ab.

homegrOWN #1 „Passage:Werk – Silke Witzsch“ zeigt u.a. Werke aus dem fotografischen Langzeitprojekt „TALKING IN PICTURES“, das Silke Witzsch gemeinsam mit der Fotografin Verena Laschinger 2006 begonnen hat. TALKING IN PICTURES ist ein visueller Dialog, bei dem die beiden Künstlerinnen eine Unterhaltung in Bildern statt in Worten führen. Sie senden sich abwechselnd Fotografien, die sie eigens für das Projekt aufgenommen haben. Der Fotodialog erzählt die Geschichte einer Freundschaft und stellt gleichzeitig die Verbindungen jenseits religiöser, kultureller, historischer oder räumlicher Grenzen her. Im Dialog zwischen München (Silke Witzsch), Erfurt und Istanbul (Verena Laschinger) entsteht ein privates Bild globalen Lebens. Verena Laschinger wird bei der Eröffnung der Ausstellung am 1. August anwesend sein und über das gemeinsame Projekt sprechen.

Ab 1995 entwickelte und realisierte Silke Witzsch als Mitglied der international tätigen KünsterInnengruppe „Department für Öffentliche Erscheinungen“ Projekte und partizipative Aktionen im öffentlichen Raum. Die Aktionen laden die Bevölkerung zu  gemeinschaftlichem Handeln ein und benutzen den jeweiligen Stadtraum als Bühne für performative Strategien. Alleine in den Jahren 2011 bis 2015 schafften Peter Boerboom, Gabriele Obermaier, Carola Vogt und Silke Witzsch  gemeinsam temporäre „soziale Skulpturen“ u.a. in Tirol, Istanbul, Basel, Dakar und Pilsen. An diesen Aktionsorten entstanden kommunikative Zentren und interessante Orte der politischen und gesellschaftlichen Teilhabe.

 

Zur Künstlerin:

Nach ihrer Ausbildung zur Tontechnikerin in Nürnberg (1987) studierte Silke Witzsch von 1989 bis 1995 Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Heribert Sturm und den Gastprofessoren Dennis Adams und Adrian Piper. Im Laufe ihres erfolgreichen künstlerischen Schaffens erhielt sie zahlreiche Stipendien, Förderungen und Preise, u.a. vom Kunstfonds Bonn (1999) vom Bayerischen Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst (2000 und 2007), von der Erwin und Gisela von Steiner Stiftung München (2006), von der Prinzregenten-Luitpoldstiftung (2015) u.v.a. Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen führten Silke Witzsch und ihre Werke nicht nur in zahlreiche deutsche und österreichische Städte sondern auch u.a. nach Ankara, Reykjavik und New York. Arbeiten von Silke Witzsch im öffentlichen Besitz befinden sich bei der Bayerischen Staatsgemäldesammlung, der Stadt Kempten sowie der Regierung von Oberbayern.

AKTUELLE PROJEKTE

CORPS IN SITU IN CITY

Artist in Residence: Aline Brugel

stadt.raum.kunst

Erster Münchner Crowdfunding Wettbewerb

Fleisch und Stein

Positionen zur Transformation der Stadt und Aneignung von städtischen Räumen 

Klangfarben

Musik- und Kunstvermittlungsprojekt

STARTPROJEKTE

ARCHIV

2017 (11)
selfciety

Medienkunstausstellung 

Double Road

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

Living Colors

Klang- und Farbperformance

I EXIST - nach Rajasthan

Szenisches Konzert

Ursprung/Origins

Preisträger Münchner Kunstpreis zwei:eins 2015

Double Road - Residency

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

Double Road - Ausstellung

Ausstellung der Künstler aus Bangalore/Indien

AUFTAKT! 2017

Jugendorchester-Festival mit der Jeunesses Musicales Bayern

homegrOWN #1

homegrOWN #1  „Passage:Werk - Silke Witzsch“

Champion The Best

Urban Hip Hop Dance Battle

Uncanny Conditions

Eine Virtual Reality-Ausstellung

2016 (10)
Püree-Linie

Theater-Performance-Parcours mit dem Produktionsbüro MILK

AUFTAKT! 2016

Jugendorchester-Festival mit der Jeunesses Musicales

Space Unfolding

Trondheim Voices & Asle Karstad mit Kurt Laurenz Theinert

Everything is a Remix

Ausstellung, Installationen & Veranstaltungen 

STRAIGHT OUTTA WHITEBOX

Street Culture Festival

Geheimnis

Interaktive Ausstellung der Nemetschek-Stiftung

JuKi-Festival

Kinder- und Jugend-Festival im Werksviertel Mitte.

Funk the System

HipHop-Festival mit Battles, Shows, uvm.

Offene Ateliers

Die whiteBOX-Künstler präsentieren ihre Arbeiten

Flurfest

Werden Sie whiteBOX-Flurpate!

de | en