Fleisch und Stein

Positionen zur Transformation der Stadt und Aneignung von städtischen Räumen

Event Details

15. September – 22. Oktober 2017
whiteBOX (Atelierstraße 18, D-81671 München)

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 10:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt frei

Freitag, 15. September 2017, 19:00 Uhr
Eröffnung
Live: Ceren Oran mit der Performance „RUSH HOUR PART I“
mit Çağlar Yiğitoğulları

Führungen
Samstags und Sonntags, 14:00 Uhr
Jeden Donnerstag After-Work-Führung um 18:00 Uhr

Sonderführungen durch die Ausstellung jederzeit auf Anfrage möglich
(office@whitebox.art)

 

Sonderveranstaltungen:
Freitag, 29. September 2017, 18:00 Uhr
Performance RUSH HOUR PART II von Ceren Oran
mit Daphna Horenczyk

Freitag, 06. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Performance RUSH HOUR PART III von Ceren Oran
mit Jaroslav Ondrus

Samstag, 14. Oktober, 19:00 – 2:00 Uhr
Lange Nacht der Münchner Museen
19:00 Uhr: Performance „Karakater Bürünmek“ von Mehtap Baydu
20:30 Uhr + 22:00 Uhr + 23:30 Uhr: Live-Musik „MUSIC OF THE SPHERES“ mit dem Kammerchor und Violoncelloensemble des collegium:bratananium
19:30 Uhr + 21:00 Uhr + 22:30 Uhr + 24:00 Uhr + 01:00 Uhr: Führung durch die Ausstellung
(Eintritt: 15,00 €, Tickets über office@whitebox.art oder an der Abendkasse)

Sonntag, 15. Oktober, 11:00 – 17:00 Uhr
JuKi 2017, Kinder- und Jugendfestival
Kinderführungen durch die Ausstellung, immer zur halben Stunde
Malwettbewerb „Wie bunt ist dein München“ in Kooperation mit der Firma boesner

 

Hier geht's zurFacebook-Galerie

Foto: Wermke/Leinkauf "Entscheidungen", © VG Bild-Kunst, Bonn 2017 (Foto: Jürgen Große)

Wie bewegen sich Frauen und Männer in der Stadt, was sehen sie, was hören und riechen sie, was essen sie, was tragen sie und wie lieben sie sich. Richard Sennetts »Fleisch und Stein« diente als Anregung, die körperlichen Erfahrungen der Menschen in der postmodernen Stadt zu thematisieren.

Die urbane Dynamik entsteht aus der Interaktion menschlicher Körper im Raum; kreatives Potential aus der Konfrontation in sozialen, religiösen oder ideologischen Konflikten. Die sinnliche Erfahrung von konkurrierender Vielfalt, lebendiger und symbolisierter Körper ist eine Grundvoraussetzung für unser menschliches Miteinander.

Die Ausstellung »Fleisch und Stein« fragt KünstlerInnen aus der Türkei, Spanien und Deutschland nach ihren Positionen zur Transformation der Stadt und Aneignung von städtischen Räumen entlang der Begriffe: Entscheidung, Bewegung und Spuren, Identität und Kleidung, Aneignung von Räumen und Kollektives Gedächtnis.

Mit den KünstlerInnen: Wermke/Leinkauf, Mehtap Baydu, Aline Brugel, Democracia, Diana Artus, Larissa Fassler und Ceren Oran

 

Kuratorin Çağla Ilk:

Çağla Ilk hat Architektur in Istanbul und Berlin studiert und arbeitet an der Schnittstelle von Kunst, Urbanistik und Architektur. Seit 2012 ist sie als Kuratorin für die interdisziplinäre Kunstausstellung “Berliner Herbstsalon” im Berliner Maxim Gorki Theater zuständig, die internationale Positionen der bildenden, performativen und darstellenden Künste verbindet. Mit ihrer interdisziplinären-postmigrantischen Plattform »Büro Milk« interveniert sie mit ortspezifischen Performances in öffentlichen Räumen u.a. in Berlin, München und Istanbul. Sie ist im Präsidium des größten Berliner Kunstvereins "neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK)" und Mitglied im "Rat für die Künste" Berlin. Seit 2016 ist sie als Kuratorin für die whiteBOX tätig.

 

Zu den Künstlern der Ausstellung:

Democracia

Das spanische Künstlerkollektiv Democracia formierte sich 2006 in Madrid und besteht aus Iván López und Pablo España. Die Entscheidung, als Gruppe zu arbeiten, ermöglicht eine künstlerische Praxis, die auf Diskussion und dem Zusammenprall von Ideen und Handlungsformen ausgerichtet ist. Die Tatsache, in einer Gruppe zu arbeiten, schafft wiederum ein Interesse daran, in soziale Sphären einzutreten und das revolutionäre Potential alltäglicher Handlungen herauszustellen. Das Kollektiv ist seit seines Zusammenschlusses international erfolgreich tätig und wirkte mit seinen Arbeiten u.a. mit bei den Biennalen in Istanbul, Göteborg, Taipeh und Havanna sowie bei zahlreichen Ausstellungen in Europa, Asien und den USA. Democracia ist Herausgeber des Kunstmagazins Nolens Volens.

www.democracia.com.es/about-us/

 

Larissa Fassler

Die 1975 in Vancouver, Kanada, geborene Künstlerin Larissa Fassler lebt und arbeitet seit 1999 in Berlin. Zuvor studierte sie Kunst an der Concordia University, Montreal und am Goldsmith's College, London. Larissa Fassler erhielt zahlreiche Stipendien in Kanada, den USA und Deutschland. Die Künstlerin beobachtet über Wochen städtische Plätze und zeichnet die Bewegungen von Menschen, Waren und Informationen aus Werbung, Plakaten, Graffiti auf. Sie visualisiert soziale, ökonomische und politische Strömungen in Form von grafisch komplexen Bildern und raumgreifende Bodeninstallationen.

www.larissafassler.com

 

Wermke/ Leinkauf

Das Berliner Künstler-Duo Wermke/Leinkauf schafft Bilder und Vorstellungswelten, die viele städtische Räume, deren Bedeutung und Nutzungsmöglichkeiten, überhaupt erst sichtbar machen. In prozessorientierten Interventionen erforschen sie den öffentlichen Stadtraum, loten Grenzen aus und stellen gängige Verhaltensweisen in Frage. Ihre Auseinandersetzung mit öffentlichen Räumen verweist immer auch auf historische und kulturelle Kontexte und regt so zum gesellschaftlichen Diskurs an. Ihre Aktionen, Installationen sowie Fotografien werden in internationalen Museen und Ausstellungshäusern gezeigt (Museum of Contemporary Art Tokyo, Kulturhuset Stockholm, ZKM Karlsruhe) und wurden mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Die beiden in Ost-Berlin geborenen Künstler kennen sich seit ihrer Jugend und waren zusammen Teil der dortigen Graffiti-Szene.

www.wermke-leinkauf.com

 

Diana Artus

Die Künstlerin Diana Artus studierte Germanistik an der Universität Leipzig und anschließend Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, an der sie 2007 ihr Diplom und 2010 ihren Meisterschülerinnentitel erhielt. Eine flanierende Wahrnehmungsperspektive und ein besonderer Blick auf Städte bilden die Grundlage ihrer künstlerischen Arbeiten. Stets ausgehend von der Fotografie setzen sich ihre Arbeiten mit der Wechselwirkung von Stadtraum und Stimmung auseinander. Diana Artus erhielt Atelier-, Arbeits- und Reisestipendien u.a vom Berliner Senat. Ihre Werke werden international ausgestellt. 

www.trafo-m.de/dianaartus/

 

Mehtap Baydu

Mehtap Baydu wurde 1972 in Bingöl in der Türkei geboren. Die Künstlerin lebt und arbeitet heute in Kassel und in Berlin. Sie studierte Kunst an der Kunsthochschule Kassel u.a. bei den Professoren von Windheim und Lüthi. Mehtap Baydu erhielt Stipendien von der Universität Kassel und der Otto Braun Stiftung. Fiktionen, erfundene Charakter und alltägliche Materialien wie Kleidung, Essen, Sprichworte sowie ihr eigener Körper sind Inspirationen und Bestandteile der künstlerischen Arbeit von Mehtap Baydu. Während ihr Hauptaugenmerk auf der Performance als Kunstform liegt, greift Mehtap Baydu in ihren Arbeiten außerdem auf Fotografie, Film, Installation zurück.

www.mehtapbaydu.com

 

Ceren Oran

Die 1984 in Istanbul geborene Tänzerin, Choreografin und Soundpainterin Ceren Oran hat für mehrere namhafte Choreographen und in internationalen Ensembles getanzt. Mit zahlreichen Künstlern aus allen Kunstsparten hat sie in Europa und Amerika eigene Projekte entwickelt. Vor fünf Jahren begann ihre Karriere als Soundpainterin. Diese Kunst erlaubt ihr, multidisziplinäre, freie Improvisationen zu entdecken und diese live auf der Bühne zu komponieren. 2012 gründete sie das Salzburg Soundpainting Kollektiv. Ceren Oran arbeitet immer wieder mit internationalen Soundpainting-Konstellationen zusammen. Einen ganz besonderen integrativen Workshop gab sie für den Verein “Art in Anywhere”, wo sie syrische und kurdische Kindern an der türkisch-syrischen Grenze mit ihrer Kunst aus dem Alltag holte.

Performance:
Konzept, Künstlerische Leitung, Choreografie: Ceren Oran
Performance: Çağlar Yiğitoğulları, Daphna Horenczyk und Jaroslav Ondrus
Musik Hüseyin Evirgen, Saxofon: Simon Couratier, Dramaturgier: Sarah Israel, Bühne: EMPFANGSHALLE
Produktionsmanagement: TANZBÜRO MÜNCHEN

https://www.cerenoran.com

 

Aline Brugel

Aline Brugel ist bildende Künstlerin, Tänzerin und Bühnenbildnerin. Sie erhielt ihren Mastertitel für Ausdruckstanz und zeitgenössischen Tanz 2012 an der Universität in Rennes in Frankreich. Seitdem bereichert sie mit ihren Ideen und Arbeiten in den Bereichen Licht, Tanz, Design, Bühnenszenerie u.a. Festivals in Frankreich, Italien, Deutschland und Australien. Aline Brugel ist die Erfinderin und Fotografin des Streetart-Projekts CORPS IN SITU IN CITY. Dieses zeigt lebensgroße Bilder von Menschen in Schachteln, die scheinbar in die Mauern von Häusern der Stadt eingelassen sind. Im Jahr 2011 schloss sich Aline Brugel mit sechs Tänzern des Kollektivs „C’est par où la danse?“ zusammen und startete erstmals diese Aktion. Zu CORPS IN SITU CITY gehören eine Stadt, fünfzehn bis zwanzig Plätze, zwischen 80 und 160 Mitwirkende, 30 bis 60 Fotografien und Plakate sowie hunderte von Geschichten und Erinnerungen.

Derzeit arbeitet Aline Brugel als Artist in Residence seit Mitte Juli und bis Mitte Oktober 2017 im Gastatelier der whiteBOX.  Für ihr temporäres und vergängliches Plakatprojekt fotografiert sie u.a. Protagonistinnen und Protagonisten des Werksviertels. Plakate hängen im Zeitraum September/Oktober 2017 nicht nur im Werksviertel sondern auch in der Stadt, auf dem Wege von der whiteBOX zum Hauptbahnhof.

www.alinebrugel.com

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

AKTUELLE PROJEKTE

Klangfarben

Musik- und Kunstvermittlungsprojekt

whiteBOX.open

Die whiteBOX-Künstler präsentieren ihre Arbeiten

Winter Songs

Eismusik-Konzert

Flurfest

Werden Sie Flurpate

Winterwunder

Kinderkonzert

STARTPROJEKTE

ARCHIV

2017 (18)
selfciety

Medienkunstausstellung 

Double Road

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

Living Colors

Klang- und Farbperformance

I EXIST - nach Rajasthan

Szenisches Konzert

Ursprung/Origins

Preisträger Münchner Kunstpreis zwei:eins 2015

Double Road - Residency

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

Double Road - Ausstellung
AUFTAKT! 2017

Jugendorchester-Festival

CORPS IN SITU IN CITY

Artist in Residence: Aline Brugel

homegrOWN #1

„Passage:Werk - Silke Witzsch“

Champion The Best

Urban Hip Hop Dance Battle

Uncanny Conditions

Eine Virtual Reality-Ausstellung

Fleisch und Stein

Positionen zur Transformation der Stadt und Aneignung von städtischen Räumen 

Lange Nacht der Museen

mit Performance und Konzerten in der whiteBOX

Juki 2017

Mitmachtag für die ganze Familie im Werksviertel Mitte

re:ciety@ARTMUC

whiteBOX zu Gast auf der ARTMUC

Neues Münchner Konzerthaus

1. Preis für Cukrowicz Nachbaur Architekten

stadt.raum.kunst

Erster Münchner Crowdfunding Wettbewerb

2016 (10)
Püree-Linie

Theater-Performance-Parcours mit dem Produktionsbüro MILK

AUFTAKT! 2016

Jugendorchester-Festival mit der Jeunesses Musicales

Space Unfolding

Trondheim Voices & Asle Karstad mit Kurt Laurenz Theinert

Everything is a Remix

Ausstellung, Installationen & Veranstaltungen 

STRAIGHT OUTTA WHITEBOX

Street Culture Festival

Geheimnis

Interaktive Ausstellung der Nemetschek-Stiftung

JuKi-Festival

Kinder- und Jugend-Festival im Werksviertel Mitte.

Funk the System

HipHop-Festival mit Battles, Shows, uvm.

Offene Ateliers

Die whiteBOX-Künstler präsentieren ihre Arbeiten

Flurfest

Werden Sie whiteBOX-Flurpate!

de | en